Wir über uns

Die Elektrotechniker-Innung Königs Wusterhausen stellt sich vor

Nach der politischen Wende im Herbst des Jahres 89 gründete sich nach deutschen Handwerksordnung als Basisorganisation für das Elektrohandwerk am 07. März 1990 die Südmärkische Elektroinnung. Sie war die Interessenvertretung für selbstständige Elektromeister aus den Altkreisen Zossen und Königs Wusterhausen. In ihr waren Elektro-betriebe der ehemaligen Berufsgruppe und Neugründungen von Elektrobetrieben organisiert.

Durch die Gebietsreform und der Gründung des Landkreises Dahme Spreewald, wurde auch die Südmärkische Elektroinnung geteilt.

Am 06. Januar 1995 gründete sich nun die Elektroinnung Königs Wusterhausen. Zu ihr gehörten von nun an alle Betriebe des Altkreises Königs Wusterhausen, die vorher in der Südmärkischen Elektroinnung organisiert waren. In der Elektroinnung Königs Wusterhausen wird weiter zielstrebig am Aufbau einer starken Interessenvertretung gearbeitet. Durch die Mitgliedschaft im Landesinnungsverband Berlin-Brandenburg konnte eine weitere Stärkung erreicht werden. Der Abschluß von Tarifverträgen durch den LIV und der Gewerkschaft brachte bessere Wettbewerbsbedingungen für unsere Betriebe.

Ein Höhepunkt im Innungsleben war im April 1998 die Anschaffung unser Fahne mit Wappen und die nachfolgende Fahnenweihe. Seitdem wird sie bei festlichen und besonderen Anlässen mitgeführt.

Nach der Einführung der neuen Berufsbezeichnung " Elektrotechniker " ist eine Namensänderung in Elektrotechniker-Innung Königs Wusterhausen erfolgt.

« zurück zur Übersicht